Aktuelles

Nachrichten aus der Stiftung :: Veranstaltungen :: Tipps

Die Stiftung trias im WDR-Fernsehen

Stiften, Schenken, Vererben: Warum Menschen ihr Haus an die Stiftung trias weitergeben

Was geschieht mit meinem Haus, wenn ich mal nicht mehr bin? Wie kann ich verhindern, dass meine Immobilie zum Spekulationsobjekt wird? Wer sorgt dafür, dass meine Mieter*innen ihr Zuhause behalten? Finde ich einen Erben, der meine sozialen und ökologischen Ansprüche teilt? Diese Fragen bewegen viele Menschen, die auf die Stiftung trias zukommen, um gemeinsam neue Wege für eine nachhaltige Zukunft ihrer Immobilie zu finden. In einem Filmbeitrag, ausgestrahlt im März 2022 in der „Servicezeit“ des WDR, wird das „Haus in gute Hände“-Modell der Stiftung trias vorgestellt, kommen Stifter*innen und Mieter*innen zu Wort.

Die Stifter*innen erzählen, aus welchen Gründen sie ihr Haus der Stiftung trias vermachen. Die Mieter*innen berichten davon, was ihre Nachbarschaft besonders macht, und von ihrem Wunsch, dauerhaft und ohne Angst vor Verdrängung in ihrem Zuhause wohnen zu können. David Matthée erklärt, wie die Stiftung trias Spekulation mit Boden und Wohnraum verhindert und welche unterschiedlichen Möglichkeiten es für die Verwaltung der Häuser gibt.

Hier geht es zum Film in der WDR-Mediathek - der Beitrag startet ab Minute 03:47!

Mehr zu „Haus in gute Hände“