Unser Thema: GEMEINSCHAFTLICHES WOHNEN

Selbstorganisiert und partizipativ. Mehrgenerationen – Wohnen und Atelier – Wohnen und Pflege – Wohnen in Inklusion…

Die Gegenwart ist menschlich

die Zukunft fragt nach neuen Bildern

Wohnprojekte sind Experimentier- und Übungsfelder für die Gesellschaft. Sie schaffen Freiräume, in denen sich Neues, Zukunftsfähiges entwickeln kann. Wir sind der Ansicht, dass die Antworten auf die drängenden Fragen der Gesellschaft in der Gemeinschaft liegen und versuchen in der Zusammenarbeit (der Generationen) Alternativen aufzuzeigen, Antworten zu erarbeiten und anderen bei der Umsetzung zu helfen.

Zuwendung + Förderung

“Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst.”

Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Förder-projekte

Wir sind gemeinnützig im Sinne der Bildung, Alten- und Jugendhilfe, des Naturschutzes und der Völkerverständigung. Es muss aber ein Zusammenhang zu unseren Themen Boden – Öklologie – gemeinschaftliches Wohnen bestehen:

  • Genius Loci e. V.

    Stadtteilarbeit und Quartiersentwicklung, oft auch mit jungen Menschen, betreibt der Verein im Projekt KunstWohnWerke eG, München. Wir fördern seit Jahren mit jährlich 6.000 €

  • CoHousing inklusive

    Das Buch, vom Institut für kreative Nachhaltigkeit id22 herausgegeben und im Jovis Verlag erschienen. Ein Grundlagenbuch für selbstorganisiertes, gemeinschaftliches Wohnen, welches Antwort auf die Notwendigkeit neuer, nachhaltiger Wohnformen gibt sowie aktuelle gemeinschaftliche Modellprojekte in ganz Europa zeigt. – 2.000 €

  • wohnprojekte-sh.de

    Der Interessenverband Wohnprojekte Schleswig-Holstein e.V. arbeitet ehrenamtlich und bietet Unterstützung für bestehende wie neu zu gründende Gruppen an. Die Homepage und die Einrichtung eine „Schleswig-Holstein-Wohnprojekte-Portals“ förderten wir mit 3.500 €

Stifter sein – zu Lebzeiten oder über das Testament

„Letztlich haben für mich Stiftungen etwas mit Unsterblichkeit zu tun...

Ob diese Aussage in einem Stiftungsgespräch zutrifft, oder man/frau Vermögen einsetzen möchte um Werte und Ziele umzusetzen mit denen er/sie sich verbindet, oder jemand sein eigenes Projekt befördern möchte: Schenkungen und Erbschaften sind wertvolle Bausteine für „eine Zukunft die wir wollen“.

Eine einzelne Stifterpersönlichkeit, wie das sonst oft der Fall ist, gibt es bei uns nicht. Vielmehr haben uns sehr, sehr viele Stifter*innen und Spender*innen mit großen und kleinen Summen unterstützt und wachsen lassen. Dazu gehören neben Geldbeträgen auch Grundstücke, Häuser, Genossenschaftsanteile, Darlehensforderungen und Sachgegenstände. Insofern sind wir eine Art Bürgerstiftung.

Die „trias“ im Stiftungsgespräch bedeutet, die Zielsetzung der Stifterin, die Bedürfnisse des Projekts und die Notwendigkeiten unserer Stiftung in einen guten Einklang zu bringen. Deshalb sagen wir oft: „Erst gestalten, dann stiften“. Sprechen Sie uns gerne an.

Sie Fördern >>